Sonntag, 1. Januar 2012

Silvestermenü















Blätterteig-Apéro-Gebäck
***
Mango-Randen-Granatapfelsalat (den von hier)
***
kleines Currysüppchen im Glas
***
Moules à la crème mit Knoblauchcrostini
***
Roastbeef begleitet von Blumenkohl, Fenchel, Karotten,
glasierter Schalotte, mit Rosmarin-Bratkartoffeln
***
Brombeermousse umgeben von Mango und Mini-Meringues

Das auf dem Roastbeef ist wäre eine Sauce Bernaise. Es war dann eher ein Drama. In der Küche geht bei mir selten was schief, aber diese Sauce ist gründlich abverr...
Und nicht nur das - bei der ganzen Wasserbad-Geschichte hat sich unter der Schüssel auch noch ein Vakuum gebildet. Nun krieg ich die Schüssel nicht mehr vom Topf:


Falls jemand eine gute Idee hat, wie man die beiden Dinger wieder auseinander kriegt, dann bitte her damit.

Kommentare:

  1. Uiii, das sieht aber lecker aus. So viel Mühe haben wir uns für's Silvsterdinner nicht gemacht. Oder viel mehr mein Mann, ich hab nicht gekocht;-)

    Mmmh, ich würde in meiner mir eigenen Art so lange an den Töpfen rütteln und schütteln (und natürlich fluchen) bis sie ihre Symbiose aufgeben. Aber vielleicht hilft ja auch kälte? Eiswürfel in die Schüssel und hoffen das sie sich etwas zusammenzieht.

    Ich wünsche dir ein frohes Neues
    glg
    wirrwarr

    AntwortenLöschen
  2. @wirrwar - Das mit dem Rütteln, Schütteln und Fluchen habe ich längst versucht. Leider nein - hat nicht funktioniert. Auch das mit der Kälte hat nicht den gewünschten Effekt gebracht.

    AntwortenLöschen
  3. Mittlerweile hat die Wilde Henne ja ein Telefonat mit ihrer Mutterhenne geführt, und siehe da der Erfolg stellte sich sogleich ein!

    AntwortenLöschen
  4. Genau - mit telefonischer Anleitung der Wilden Mutterhenne haben wir die Schüssel aus dem Topf gekriegt. Ein Akt sondergleichen, aber es ist geschafft.
    Heute probiere ich die Sauce gleich nochmals aus - das muss jetzt sein.

    AntwortenLöschen
  5. Soso, und wie erfährt nun der Rest der Welt, welchen wilden Tipp die Mutterhenne der wilden Henne gegeben hat? Und hat der Vatergockel evtl. sogar einen andern, wenn man ihn an der Strippe hat?
    ... darüber brütet nun die Schwesterhenne....

    AntwortenLöschen
  6. Schwesterhenne, der Vatergockel hatte keine Idee - ich hab ihn auch nicht gefragt. Die Mutterhenne jedoch hatte geraten, den Topf auf dem Herd nochmals aufzukochen und mit der Flachzange an der Schüssel rumzuruckeln und zu klopfen. Das habe ich gemacht, bis es «Plopp» gemacht hat.

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow, was fuer ein tolles Menue! Da waere ich gerne dabei gewesen :)
    GLG Shippy (bei der es inzwischen leider auch regnet)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten oder auch kritischen Kommentar. Beleidigende, braungefärbte-rassistische Beiträge werden jedoch gelöscht.