Montag, 19. Dezember 2011

Indische Bratkartoffeln



Heike hat Angst vor Bratkartoffeln - hier ein Rezept für Sie, damit sie die Angst davor verliert.

Indische Bratkartoffeln
Rezept für 4 Personen

Pro Person ca. 3 bis 4 kalte Pellkartoffeln
1 grosse Lauchstange
2 bis 3 Esslöffel Senfkörner
3/4 Esslöffel Garam Masala
3/4 Esslöffel Kurkuma
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
1 Kaffeetasse Gemüsebrühe
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Pellkartoffeln in Scheiben schneiden (ich schäl sie in der Regel nicht ab). Lauch längs halbieren, waschen, in Ringe schneiden. In einem Topf mit wenig Olivenöl die Lauchringe andünsten, salzen und pfeffern, evtl. wenig Wasser dazugeben und zugedeckt weich garen.
In einer grossen Bratpfanne Olivenöl erhitzen, Kartoffelscheiben schön braun anbraten. Senfkörner dazu geben und so lange mitbraten, bis die Senfkörner lustig in der Pfanne rumhüpfen. Garam Masala und Kurkuma darüber streuen, salzen und pfeffern. Die Gewürze kurz mitbraten, den Lauch dazu geben und zwei Knofizehen in das Gericht pressen. Gut umrühren, mit einer Tasse Gemüsebrühe ablöschen und die Brühe einkochen lassen.
Die Flüssigkeit sollte verdampft sein, die Kartoffeln aber noch schön feucht glänzen.
Auf einen flachen Teller anrichten und mit einem guten Esslöffel Saurer Sahne garnieren.

Kommentare:

  1. Vielen Dank, wilde Henne!
    Das ist jetzt das zweite exotische Rezept und hört sich ja wirklich nicht schwer an. Ich freu mich schon auf's ausprobieren, Lauch und Senf in Kombination mag ich sowieso sehr gerne.

    Ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen, Wildes indisches Huhn :o)

    hm....ich habe Hunger. Das schaut ja sowas von lecker aus. Kurkuma mag ich recht gerne in Gerichten und dieses hier könnte mir schmecken :) Dank`schen für das Rezepterl...

    GLG sendet dir die Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Da mache ich mal einen Gegenbesuch und werde gleich mit lecker Essen empfangen, wie nett ist das denn :-)
    Trage mich gleich mal bei dir ein!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Hey wilde Henne :o)
    Wow, das Rezept ist genau mein Ding, probiere ich gleich nach Weihnachten aus. Eine Verlinkung aus der Schweiz... ich freu mich... ich liebe eure Schoki, vor allem die Ovomaltine, die es seit kurzem jetzt auch bei uns gibt... hammerlecker!!!
    Schönes Weihnachtsfest und liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten oder auch kritischen Kommentar. Beleidigende, braungefärbte-rassistische Beiträge werden jedoch gelöscht.