Dienstag, 6. Dezember 2011

Grittibänz


Grittibänze gehören in der Schweiz zum Nikolaustag wie der Nikolaus selbst.

Hier das Rezept:

1 kg Weissmehl
1 Würfel Hefe
1 Espressolöffel Zucker
3 Kaffeelöffel Salz
ca. 10 cl lauwarmes Wasser
120 g Butter
60 cl Milch
1 Eigelb

In einer Tasse mit lauwarmem Wasser die Hefe mit dem Zucker auflösen. Mehl in eine grosse Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Salz auf den äusseren Mehlrand geben, aufgelöste Hefe in die Mitte des Mehls giessen.
Butter in einem Topf schmelzen, Topf vom Herd nehmen, Milch dazu giessen. Das Butter-Milch-Gemisch sollte Körpertemperatur haben.
Nun die flüssige Hefe mit wenig Mehl mischen, nach und nach Butter-Milch-Gemisch dazu giessen und aus dem ganzen einen geschmeidigen Teig kneten. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf dem Tisch rund 5 bis 10 Minuten sehr gut kneten. Teig in Schüssel zurück, dann mit einem sauberen Tuch zugedeckt an einem warmen Ort um das Doppelte aufgehen lassen.
Aus dem Teig Männchen formen. Dazu ein Stück Teig abschneiden, eine längliche Wurst rollen, mit der Handkante den Hals andeuten und den obern Teil zum Kopf drehen. Mit der Schere Arme und Beine einschneiden, ebenso das Gesicht. In die Augenhöhlen je eine Rosine drücken.
Die Grittibänze mit Eigelb bestreichen. In der Ofenmitte bei 220 Grad je nach Grösse 20 bis 30 Minuten backen.
Ein grosser Bänz aus der Hälfte des Teiges braucht jedoch schon ca. 40 Minuten.



Kommentare:

  1. Hallo Wilde Henne,

    hm....die schauen gut aus. Und schmecken sicher lecker! Danke für das Rezept! Ist für mich übrigens ein lustiger Name "Grittibänz", hihi. Hab ich noch nie gehört :)
    Hab noch einen schönen Nikolaustag!

    Liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Bin grad auf der Suche nach guten Rezepten für Grittibänz und auf deins gestossen. Deine sehen echt lecker aus!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten oder auch kritischen Kommentar. Beleidigende, braungefärbte-rassistische Beiträge werden jedoch gelöscht.