Freitag, 19. April 2013

Mutter-Tochter-Tag in Basel




Gestern war Mutter-Tochter-Tag angesagt. Zwischendurch muss sowas sein. Das Küken liebt ausgedehnte Shoppingtouren. Ich nicht so - bin diesbezüglich eine atypische Henne - aber dem Küken zuliebe mache ich da manchmal mit. Sie geniesst es dann, mich für sich alleine zu haben. Und weil das Küken aus einem unerfindlichen Grund noch nie in Basel war, sind wir gestern in die Stadt am Rhein gepilgert, alles gemütlich über Land getuckert, bloss kein Gehetze, keine Autobahn.


Unterwegs noch einen Onkel im Laufental besucht, anschliessend in die Stadt gefahren, erst mal einen Stadtplan besorgt und dann rein ins Getümmel.



Fürs Küken Schuhe gekauft - und um den pubertären Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, auf der andern Strassenseite gleich noch ein Parfum.

Den Strassenkünstlern zugeschaut, eine Münze in den Kasten geschmissen. Und uns vorgenommen, dass wir das nächste Mal mehr Zeit einplanen.

Kommentare:

  1. diese "Mönche" sehen sehr interessant aus Oo

    und solche Tagen müssen einfach sein, da hast Du Recht.. ich mach sowas immer mit meinem Papa =) Papa-Tochter-Tage sind bei uns auch was ganz heiliges ^^

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
  2. Ganz e gueti Idee ! :-)
    Fiir e nägscht Mol kennt' i uf Wunsch sogar e Gratisparkplatz und e Stadtplan zer Verfiegig stelle.
    P.S. Dr Helge vom Münschter(-Bärg) isch e Staiwurf wäg vom Robärt sinere Bliibi fotografiert worde.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten oder auch kritischen Kommentar. Beleidigende, braungefärbte-rassistische Beiträge werden jedoch gelöscht.